Kunst

  • Unterricht ab Jahrgang 5
  • in einigen Jahrgängen epochal, d. h. halbjährig mit zwei Wochenstunden
  • Kurse auf erhöhtem und grundlegenden Niveau in 12/13
  • Fachobfrau: Katherine Dombrowski

Das Fach Kunst ist im Schulleben des Johanneums fest verankert. Besucher, die das Johanneum betreten, stoßen bereits vor der Schule und in verschiedenen Teilen des Schulgebäudes auf zahlreiche Kunstwerke, die in der Oberstufe und Mittelstufe entstanden sind.

Als Beispiel sei neben der Skulptur vor dem Haupteingang, die im Rahmen des Landart-Projekts gestaltet worden ist und vom Leistungskurs Kunst 2000 als Expo-Beitrag eigenständig entworfen, geplant und mit Hilfe von Sponsoren finanziert wurde, das jüngste Großprojekt „Stück für Stück – das Johanneum wird bunter“ erwähnt. Um die Lebendigkeit des Neubaus als Heimat für die Jahrgänge 5-7 zu verdeutlichen, wurden dort bereits viele Wände und Treppenaufgänge von diversen Klassen und engagierten Lehrer*innen mit Mosaikfliesen zu Themen wie Unterwasserwelt, Dschungel, Polarwelt, Küchenwelt, und Wind gestaltet.

Als einziges Schulfach hat das Fach Kunst das Bild zum zentralen Gegenstand. Damit werden sowohl die Prozesse als auch die Ergebnisse bildnerischen Gestaltens erfasst, also die gesamte sinnlich erfahrbare, ästhetisch gestaltete und hauptsächlich visuell vermittelte Umwelt. Der Kunstunterricht will vieles: sehen, verstehen, fühlen und erschaffen.
Daraus entsteht die zentrale Aufgabe, das Ausdrucks- und Wahrnehmungsvermögen der Schülerinnen und Schüler anzuregen, zu entwickeln, zu erweitern und ästhetisches Denken und Handeln auszubilden.

Die Schülerinnen und Schüler lernen, „Bilder“ in Form von Malerei, Zeichnung, Plastik/Skulptur, Objekt/Installation, Architektur, Fotografie, Film, elektronischer Bildgestaltung und Designprodukten zu betrachten, zu deuten und zu gestalten. Sie lernen vielfältige Formen von Kunst und Kultur aus Vergangenheit und Gegenwart zu verstehen, um sie auch zu einer kritischen und kreativen Wahrnehmung gegenüber der persönlichen Umwelt und der Alltagsrealität zu befähigen.

Verschiedene Techniken werden erlernt und bieten viel Raum für die Umsetzung eigener Ideen. Dies beinhaltet einerseits den Prozess der praktischen Bildproduktion und die Deutung dieser eigenen Werke durch Erfahrungen und eigenes Bildverständnis, andererseits lernen die Schülerinnen und Schüler fremde Werke durch Betrachtung, Gespräche und Deutungen zu interpretieren, kunstgeschichtliche und kunsttheoretische Zusammenhänge zu erfassen und zu verstehen sowie gleichzeitig ihre Eigenproduktionen zu reflektieren.
Es werden Anknüpfungspunkte zu zahlreichen anderen Fächern aufgezeigt und genutzt wie z. B. in fächerübergreifenden Projekten mit Geschichte, Deutsch, Politik-Wirtschaft, aber auch zu Physik und Biologie. Hierbei werden die Fachgrenzen zwischen den einzelnen Fächern aufgehoben. Durch Exkursionen und Museumsbesuche werden außerdem außerschulische Lernorte in den Unterricht einbezogen.

Der Kunstunterricht am Johanneum folgt dem niedersächsischen Kercurriculum für das Fach Kunst an allgemeinbildenden Gymnasien:

Hier stellen wir Ihnen einige Prokute vor, die im Kunstunterricht entstanden sind:

Jahrgang 5/6

Jahrgang 7/8

Jahrgang 9/10

Oberstufe

Als zusätzliches Angebot gibt es eine jahrgangsübergreifende Kunst-AG, die Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit bietet, ihr künstlerisches Interesse neben dem regulären Kunstunterricht zu entfalten.

Immer wieder nehmen unsere Schülerinnen und Schülern an Wettbewerben teil und gestalten Ausstellungen, hier eine kleine Auswahl:

 

Nesli (Jg. 12) ist im Rahmen der Heide-Wendland-Filmklappe 2021 unter die PreisträgerInnen gelangt.
Sie hat für ihre im Kunstkurs erstellte Titelsequenz zum Märchen “Die kleine Meerjungfrau” einen Sonderpreis erhalten.

Herzlichen Glückwunsch!

Im Rahmen des Gestaltungswettbewerbs “Jugendkunstpreis 2019” zum Thema “Leben, Stadt, Wohnen 2030” haben die Schülerinnen und Schüler der 7 LSB den Klassenpreis in der Alterskategorie Jg. 5-8 erhalten. Die Jury war sehr beeindruckt von der Collage “Facettenreich” in Form eines aufklappbaren Triptychons.

Entstanden ist das dreiteilige Objekt im Kunstunterricht unter der Leitung von Frau von Zweydorff. Die Schülerinnen und Schüler haben in Gruppen jeweils einen Bildteil des Triptychons gestaltet. Es galt, ein inhaltlich und formal in sich stimmiges Ganzes hervorzubringen. Das ist der Klasse 7 LSB sehr gut gelungen. Nun freuen sich die Preisträgerinnen und Preisträger auf einen gemeinsamen Ausflug zum Planetarium in Hamburg.

Die Bilder weiter unten vermitteln einen Eindruck von der Preisverleihung, den Gestaltungsergebnissen und der Ausstellung im Artrium der Lüneburger Kulturbäckerei (19.06.-23.06.2019).

Alle drei 7. Klassen haben tolle Arbeit geleistet. Herzlichen Glückwunsch!

Erfolg beim niedersächsischen Fotowettbewerb 2018
Eine gute Freundin oder ein guter Freund sollten die Hauptdarsteller der Fotoreportagen bestehend aus 8 bis 10 Bildern sein, die Niedersachsens Schülerinnen und Schüler für den Fotowettbewerb fotografieren sollten. Ohne Posen oder Faxen. Authentisch und ungeschminkt…

Jugend gestaltet 2018: Kunstausstellung in Celle
Am 14.04.2018 wurden im Kunstmuseum Celle die im Rahmen des Kunstwettbewerbs „Jugend gestaltet“ prämierten gestalterischen Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Zeichnung, Druck, Fotografie, Collage, Plastik, Installation und Video das erste Mal der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.