Hoch im Norden

Mit dem Besuch des Hans Christian Andersen Hauses hatten die Leistungskurse Deutsch und Chemie endgültig den Schulalltag verlassen und sind auf ihrer Studienfahrt in die dänische Welt eingetaucht. Am Abend des 04. Septembers bezog man das Hostel in Kopenhagen und besuchte direkt die Großen der dänischen Geschichte auf dem nahegelegenen Friedhof. Die Erkundung der dänischen Hauptstadt ließ die ganze Woche nicht nach, sei es per Bus, Boot, Metro oder dem traditionellen Fußmarsch. Zwischen Science-Center und Museum für Kunst nach dem zweiten Weltkrieg bot sich auch oft die Möglichkeit, sich nicht nur mit Dänen auf sehr gutem Englisch, sondern auch mit vielen Kursmitgliedern auszutauschen. Glücklicherweise wurden diese Erfahrungen durch herrliches Wetter unterstützt, sodass man sich nun an ein kulturell und architektonisch abwechslungsreiches Kopenhagen in strahlenden Farben erinnern kann.
Freitag Vormittag überquerte man die 18km lange Storebælt Brücke. Am anderen Ufer ließ man eine Welt, die einige Geschichten neu hervorgebracht hatte und kämpfte sich durch den Hamburger Feierabenverkehr der Heimat entgegen.

Weitere Nachrichten