Die 9F auf Glamping-Klassenfahrt mit Wassersport

20 Schülerinnen und Schüler und deren Eltern staunten nicht schlecht, wie voll es am Montag auf dem Bahnhofsvorplatz in Lüneburg zuging – da hatten sich wohl auch viele Lehrkräfte anderer Schulen überlegt, diese erste volle Schulwoche zum Start ins neue Schuljahr für die Klassengemeinschaft zu nutzen. Aber wissen konnten wir noch nicht, welche traumhaften Sommertage auf Norderney wirklich vor uns lagen … Schon auf der Fähre wurden wir von Sonnenschein verwöhnt, und nach Abgabe unseres Gepäcks gegen Tausch von Leihrädern war das Klassenfahrtsgefühl vollends da. Noch besser wurde die Stimmung durch das schnelle Einrichten unserer gemütlichen 4er-Lodge-Zelte auf dem Campingplatz der Jugendherberge Dünensender, so dass wir uns sofort in unserer Zelt-Wagenburg wohl fühlten. Der erste Strandbesuch nach dem Abendessen bescherte uns beim Baden sogar eine neugierige Robbe kurz vorm Sonnenuntergang, bevor wir in unsere beleuchteten Zelte für die erste Glamping-Nacht krochen. Am Dienstag stand dann Surfen auf dem Programm, wo viele gleich das Wendemanöver lernten und von den drei Teamern gelobt wurden. Statt des üblichen Abendessens erfreuten sich alle an einer nur für unsere Gruppe von der Jugendherberge organisierten Burger-Party im Innenhof. Am Mittwochmorgen feierten wir erst einmal Geburtstag, bevor es zum Minigolfen in den Dünen am Hauptstrand ging und hinterher Freizeit in kleinen Gruppen in der Stadt genossen werden durfte. Beim Strand-Nachmittag an der “Weißen Düne” übten wir uns alle beim gemeinsamen Volleyball-Hochhalten im Kreis und Spikeball-Spielen zu viert und zu sechst, so dass nach dem Abendessen noch Platz für Stockbrote und Marshmallows am Lagerfeuer war. Auch am Donnerstag begrüßten einige mit Frau Seitz den herrlichen Sonnenaufgang auf der nahe gelegenen Aussichtsplattform, während ein paar andere noch vor dem Frühstück mit Herrn Fügener eine große Morgenrunde am Strand entlang joggten. Bis mittags hielt das tolle Spätsommerwetter, so dass ein weiterer gemeinsamer Strandbesuch mit Baden in den Wellen möglich war, bevor wir uns bei bedecktem Nachmittagshimmel am Stand-up-paddling probierten und die Mega-Mannschaftsbretter für Team-Gleichgewicht und Toben nutzten. Auf der Rückfahrt erwischte uns der erste Regen auf den Rädern, und so blieb für die Abendgestaltung auch nur eine weitere beliebte Werwolf-Spielerunde in unserer Blockhütte. Das gute Gemeinschaftsgefühl begleitete uns auch auf der Rückfahrt, und nun freuen sich alle aufs Ausschlafen im eigenen Bett am Wochenende!

Weitere Nachrichten